PRO·MOBIL · MBST-Therapiegerät

Das bewährte PRO·MOBIL Therapiegerät ermöglicht die schonende und sichere Behandlung einer Vielzahl von Indikationen am Stütz- und Bewegungsapparat, wie z. B. degenerative Erkrankungen, Störungen des Knochenstoffwechsels, akute und chronische Verletzungen.

MedTec MBST Umweltschutz Recycling

PRO·MOBIL

Mobiler MBST Kernspinresonanz-Behandlungsplatz

Mit dem PRO·MOBIL ist es möglich, eine verordnete MBST Kernspinresonanz-Therapie an nahezu jedem Ort, z. B. auch zu Hause, durchzuführen. Die mobile Kernspinsteuereinheit sowie bis zu zwei Kernspinapplikatoren sind leicht im rollbaren Koffer transportierbar.

Personen nahezu jeden Alters und jeder Körpergröße können mit dem PRO·MOBIL-Therapiesystem behandelt werden. Das Therapiesystem wird auch von vielen Mannschaftsärzten für die effiziente Behandlung von akuten und chronischen Sportverletzungen bei Profi- und Freizeitsportlern genutzt.

Die patentierte und TÜV-zertifzierte Medizintechnik des Therapiegerätes entspricht aktuellen EU-Normen und ist für alle Altersstufen nutzbar.


Behandlungszonen: Wirbelsäule, Schulter, Arm, Ellenbogen, Hand, Finger, Hüfte, Bein, Knie, Fuß und Zehen

Sie gehören zu den medizinischen Fachkreisen und interessieren sich für das Therapiegerät? Dann können Sie hier die entsprechenden Informationen anfordern:


Die wichtigsten Vorteile des PRO·MOBIL auf einen Blick:

  • Langjährig bewährtes Therapiesystem
  • Mobiles Therapiegerät ermöglicht die Durchführung der Therapie auch zuhause
  • Leicht transportabel
Gewicht im Transportkoffer: 11 kg
Kernspinresonanzwirkfeld: ca. 2 Liter
Bauweise: Mobiles Therapiegerät

Auszug aus der Liste der möglichen Indikationen, die bereits mit MBST Kernspinresonanz-Therapie erfolgreich behandelt wurden:
Achillodynie, Arthrose (Bouchard-, Cox-, Cubital-, Facetten-, Gon-, Heberden-, ISG-, Om-, Polyarthrose, Posttraumatische Arthrosen, Radiocarpal-, Rhiz-, Spondyl-), Baker-Zyste, Bone Bruise/Knochenmarködem, Bursitis, Chondropathia patellae, Distorsion der HWS, Endoprothesenlockerung, Epicondylitis humeri lateralis, Epicondylitis humeri medialis, Ermüdungsbruch/Stressfraktur, Fersensporn, Frakturen mit und ohne Gelenkbeteiligung, Hagelundexostose, Hallux rigidus, Hallux valgus (postoperativ), Hoffa-Kastert-Syndrom, Impingement-Syndrom, Karpaltunnel-Syndrom, Labrumläsion, Mikrofraktur, Morbus Ahlbäck, Morbus Hegemann, Morbus Iselin, Morbus Kienböck, Morbus Köhler I und II, Morbus Osgood-Schlatter, Morbus Panner, Morbus-Perthes, Morbus Preiser, Morbus Sinding-Larsen/Patellaspitzensyndrom, Morbus Sudeck, Osteochondrosen, Osteochondrosis dissecans, Osteonekrosen, Osteopenie, Osteoporose, Partielle Rupturen an Bändern, Muskeln und Sehnen, Patellofemorales Schmerzsyndrom, Periostitis, Plantarfasziitis, Pseudarthrose, Schienbeinkantensyndrom, Spinalkanalstenose, Spondylolis thesis, Spondylolyse, Spondylose, Tendinitis calcarea, Tendinose, Tendopathie

  • PDF Download
    Produktflyer PRO·MOBIL || Download
    PDF Format

    Patienteninformation zum Therapiegerät PRO·MOBIL


Alle in der Publikation genannten technischen Daten dienen ausschließlich der Produktinformation und sind nicht rechtsverbindlich. Bei Weiterentwicklungen der Produkte werden die jeweils älteren Versionen ungültig. Die neuesten technischen Daten werden auf Anfrage von MedTec Medizintechnik GmbH zur Verfügung gestellt. Bitte beachten Sie, dass die angegebenen technischen Daten nur Durchschnittswerte sind. Alle Werte werden durch Tests gemäß Industriestandards generiert. Die Ergebnisse können durch unterschiedlicher Standardinterpretationen von verschiedenen Dienstleistern oder Laboratorien variieren. Alle technischen Daten gelten nur für neue Produkte. Abweichungen können produktionsbedingt auftreten.