MBST bei Arthrose

  • Arthrose was ist das genau Bild 1
  • Arthrose was ist das genau Bild 2
    Gesunder Knorpel
    Für mehr Lebensqualität

Als Arthrose-Patient endlich wieder zurück in ein aktives Leben!

Wenn Sie oder ein Angehöriger bereits unter den Folgen einer fortschreitenden Arthrose leiden, wissen Sie, dass diese Erkrankung zu einer starken Beeinträchtigung der Lebensqualität führen kann. Viele Betroffene waren bei mehreren Ärzten, haben viel ausprobiert und dennoch schränkt die Arthrose ihr Leben immer weiter ein.

Bei der Arthrose ist das physiologische Gleichgewicht zwischen Knorpelabbau- und Knorpelaufbauprozessen deutlich gestört, was zu einer Degeneration des Knorpelgewebes und später auch anderer Gelenkstrukturen führen kann. Hieraus können chronische Schmerzen sowie eine Verschlechterung der Gelenkfunktion mit zunehmender Gelenksteifheit entstehen, die den Lebensalltag von Arthrosepatienten begleiten.

Wahrscheinlich waren leichte Schmerzen in dem betroffenen Gelenk die ersten Symptome. Doch mit der Zeit haben die stärker werdenden Schmerzen bereits leichte Bewegungen zu einer Belastung werden lassen. Es werden immer mehr Schmerzmittel genommen, um alltägliche Aktivitäten überhaupt verrichten zu können. Immer mehr Patienten suchen nach einer schonenden und verträglichen Therapiealternative, da die medikamentöse Arthrose-Therapie eine Vielzahl negativer Nebenwirkungen zur Folge haben kann.

Die MBST-Therapie geht einen anderen Weg und hat den Knorpelabbau und damit die Ursache der Arthrose im Visier. Ziel ist der Erhalt des natürlichen Gelenks. Wie funktioniert das?

High-tech-Therapie für Ihre Gelenke

MRT – die Basistechnologie
Die bildgebende Kernspintomografie (MRT) kombiniert starke Magnetfelder und Radiowellen (HF-Impulse), um Protonen in organischem Gewebe anzuregen. Gewebe unterscheiden sich unter anderem in ihrer Protonendichte. Die Impulse übertragen den Protonen Energie, wodurch sich deren biophysikalische Parameter messbar verändern. Aus den so gewonnenen Daten berechnet der Computer Bilder zur diagnostischen Nutzung.

Ziel der MRT – ein kontrastreiches Bild
Um möglichst kontrastreiche Bilder für Diagnosezwecke zu erhalten, nutzt die MRT die unterschiedlichen Gewebeparameter.

Ziel der MBST-Therapie – Regeneration
Die MBST-Therapie nutzt Gewebeparameter nicht zur Bildgebung, sondern um Zellen auf molekularer Ebene durch eine gezielte Energieübertragung zu stimulieren.

Das sollten Sie vor, während und nach einer MBST Kernspinresonanz-Therapie beachten

Der MBST-Therapieansatz bei Arthrose

Der Stoffwechsel (Metabolismus) ist die Grundlage aller lebensnotwendigen Abläufe im Körper und benötigt viel Energie. Energie, die auch im Knorpel für Aufbau, Schutz und Reparatur des Knorpelgewebes benötigt wird. Fehlt den Knorpelzellen Energie, können die körpereigenen Reparaturmechanismen nicht mehr geleistet werden und es kommt zu einer Knorpeldegeneration.

Wie kommt es zur Knorpeldegeneration?
In verschiedenen Zonen des hyalinen Knorpels gibt es Chondrozyten unterschiedlicher Größe, Form und metabolischer Aktivität. Jeder Chondrozyt ist für die Aufrechterhaltung der Extrazellulären Matrix und den Stoffwechsel in seiner direkten Umgebung verantwortlich.

Defekte im Gelenkknorpel beeinträchtigen die Knorpelreparatur durch unzureichenden Matrixstoffwechsel, sodass die Knorpelzellen ihren Stoffwechsel steigern müssen, um den EZM-Stoffwechsel aufrechtzuerhalten. Im degenerativen arthrotischen Prozess können die Chondrozyten den Knorpelabbau aber nicht mehr ausgleichen, was zu einem irreparablen und vollständigen Verlust der Knorpelschicht führen kann.

Das Wirkprinzip: MBST kann körpereigene Regenerationsprozesse auslösen
Hier setzt die therapeutisch genutzte Kernspintechnologie an. Das MBST Kernspinresonanz-Therapiesystem wurde entwickelt, um eine gezielte Energieübertragung in das Knorpelgewebe zu ermöglichen. Ziel ist eine Steigerung des Metabolismus und damit ein erneutes Auslösen der körpereigenen Reparaturmechanismen bzw. Regenerationsprozesse. Damit geht die MBST-Therapie direkt eine der Ursachen der Arthrose an.

Die MBST-Therapie basiert auf dem physikalischen Prinzip der Kernspinresonanz, bei dem Wasserstoffkerne Energie aufnehmen und anschließend zum Teil wieder an das umliegende Gewebe abgeben.

 

 

 

Wissenschaftliche Daten weisen darauf hin, dass die MBST Kernspinresonanz-Therapie so verschiedene biophysikalische Prozesse stimuliert und entzündungshemmende sowie schmerzlindernde Effekte auslöst (Steinecker-Frohnwieser et al. 2017). Außerdem belegen wissenschaftliche Auswertungen eine deutliche Stoffwechselaktivierung und Knorpelregeneration durch die MBST-Therapie. Über einen Zeitraum von zehn Jahren wurden Daten von über 4.500 Arthrosepatienten ein Jahr nach einer MBST Kernspinresonanz-Therapie erhoben. Untersucht wurden die Indikationen Gonarthrose, Coxarthrose, Spondylarthrose und Arthrose des oberen Sprunggelenkes. Die Daten bestätigen zahlreiche In-vivo- und In-vitro-Untersuchungen und zeigen, dass die therapeutische Kernspinresonanz bei Arthrosen sehr erfolgreich eingesetzt werden. Auch in In-vitro-Untersuchungen ist eine deutliche Erhöhung der Chondrozytenanzahl (271%) zu sehen (Temiz Artmann et al. 2005).

Die MBST-Therapie wird ausschließlich von MBST zertifizierten Anwendern nach ärztlicher Diagnose durchgeführt!
Die Dauer einer MBST-Arthrosebehandlung beträgt je nach Stadium der Erkrankung fünf, sieben oder neun Behandlungseinheiten. Mit der MBST Kernspin-Technologie sind vor allem die Stadien I bis III der Arthrose therapierbar. Bei Arthrose im Stadium IV spricht man von einem Therapieversuch. Der Erfolg hängt in diesem Fall davon ab, wieviel Knorpel noch vorhanden ist und wie dieser sich verteilt. Auch in diesem Stadium ist jedoch mit einer deutlichen Schmerzreduzierung zu rechnen.

Ob die MBST-Therapie als Behandlung Ihrer Arthrose in Frage kommt, kann ausschließlich Ihr Arzt feststellen. Er kann Ihnen ebenso aufzeigen, ob und wie die MBST-Therapie in Kombination mit anderen Therapieansätzen in Ihrem Fall möglich ist. Vorbehaltlich der individuellen und eingehenden ärztlichen Untersuchung und Beratung ist eine Anwendung der MBST-Therapie bei Arthrose in folgenden Gelenken möglich:

  • Zehen, Sprunggelenk, Knie, Hüfte, Finger, Hand, Ellenbogen, Schulter, Wirbelgelenke der gesamten Wirbelsäule

 

Alle Infos zur MBST-Therapie bei Arthrose:

Ablauf der MBST-Therapie

Ihre MBST-Arthrosebehandlung wird erst nach entsprechender Diagnose von Ihrem Arzt bei der MedTec Medizintechnik GmbH in Auftrag gegeben. Die Arthrose-Behandlungsdaten werden auf eine MBST-Therapiekarte transferiert und an Ihr MBST-Behandlungszentrum gesendet. Dort werden die Daten direkt von Ihrer Therapiekarte auf das MBST-Therapiegerät übertragen, was eine für Sie optimale Behandlung sicherstellt. Mit dem Start der Behandlungseinheit stellt das MBST-Therapiegerät Kernspinresonanzbedingungen mit dem Gewebe her und beginnt anschließend mit der gezielten Energieübertragung. Während der Behandlung sind Sie keinerlei schädlicher Strahlung, wie z. B. beim Röntgen oder CT, ausgesetzt. Eine Behandlungseinheit dauert 60 Minuten. Währenddessen können Sie entspannt Musik hören, lesen oder sogar schlafen. Eine MBST-Behandlungsserie umfasst je nach Schwere der Arthrose-Erkrankung fünf, sieben oder neun Behandlungseinheiten.

Häufige Fragen rund um die MBST Arthrose-Therapie

Welche Nebenwirkungen hat die MBST-Therapie?
MBST wird seit 1998 international angewendet. Bis heute sind uns noch keine Nebenwirkungen bekannt geworden.

Muss ich Medikamente nehmen?
Spritzen, Infusionen, Medikamente oder Schmerzmittel sind kein Bestandteil der MBST Kernspinresonanz-Therapie. Ob diese in Ihrem Fall nötig oder zusätzlich sinnvoll sind, entscheidet Ihr behandelnder Arzt.

Geht es mir nach der Behandlung sofort besser?
MBST kann über lange Zeiträume entstandene Schäden nicht über Nacht ausgleichen. Viele Patienten berichten jedoch von raschen Verbesserungen der Beweglichkeit sowie Schmerzlinderung bis hin zur Schmerzfreiheit.

Wie lange hält die Wirkung an?
Patientendaten (Kullich et al. 2013; van Laack et al. 2011) zeigten, dass signifikante Schmerzreduktionen oft sogar noch Jahre nach der Behandlung nachweisbar waren.

Kann man die MBST Kernspinresonanz-Therapie wiederholen?
Die MBST-Therapie kann beliebig oft wiederholt werden.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten der Therapie?
Immer mehr Patienten haben den Wunsch, schonende, nachhaltige und innovative Therapien zu nutzen. Derzeit ist die MBST Kernspinresonanz-Therapie eine individuelle Gesundheitsleistung für Selbstzahler und gehört nicht zu den Leistungen der Krankenkassen. Ihr zertifizierter MBST-Anwender klärt Sie im persönlichen Gespräch ausführlich darüber auf, warum er die MBST Kernspinresonanz-Therapie in Ihrem Fall empfiehlt, und informiert Sie mit Studien und Fachveröffentlichungen sowie weiteren wissenschaftlichen Belegen über den Nutzen der MBST Kernspinresonanz-Therapie für Ihre Beschwerden bzw. Ihre Erkrankung.

Gibt es Studien zur Wirksamkeit der MBST-Therapie?
Wirkung und Verträglichkeit der MBST Kernspinresonanz-Therapie werden für viele Erkrankungen und Beschwerden des muskuloskelettalen Systems durch aussagekräftige Daten aus zahlreichen Studien und Fachveröffentlichungen bestätigt. Diese können Sie gerne bei Ihrem Arzt oder direkt bei der MedTec Medizintechnik GmbH anfordern.

Kontraindikationen

Nach strenger Nutzen-Risiko-Abwägung Ihres behandelnden Arztes raten wir bei Vorliegen folgender Voraussetzungen von der Durchführung einer MBST-Therapie ab:
Wenn sich aktive Implantate, wie z. B. Herzschrittmacher, Defibrillatoren (ICD-Systeme), Schmerz- und Insulinpumpen, oder Tumore im Behandlungsbereich befinden. Ebenso bei vorliegender HIV-Erkrankung, Leukämie oder Schwangerschaft.

Die Durchführung der MBST-Therapie beeinträchtigt nicht die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen. Wechselwirkungen mit anderen therapeutischen Maßnahmen sind uns derzeit nicht bekannt.

Verbraucherhinweis

Alle Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Sie können und sollen in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen oder als Grundlage zu einer eigenständigen Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden bitte immer den Arzt Ihres Vertrauens. Die Aussagen zu Wirksamkeit und Verträglichkeit der MBST-Therapie beruhen auf Studienergebnissen und Erfahrungen der behandelnden Ärzte sowie deren Patienten in der Anwendung der Therapie. Die MBST-Therapie wird von Vertretern der Schulmedizin als noch nicht hinreichend gesichert angesehen. Da jeder Mensch anders ist, kann in der Medizin der Erfolg einer Methode naturgemäß nicht garantiert werden.

Haftungsausschluss
Diese Inhalte wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir keine Gewähr übernehmen. Zitate und Aussagen aus Studien und Publikationen wurden mit größter Sorgfalt wiedergegeben, übersetzt und die Quellen ausgewiesen. Wir übernehmen keine Gewähr für eventuell entstandene Fehler oder Missverständnisse. Wir haften nicht für Schäden, gleich welcher Art, die durch Nutzung oder Nichtnutzung der enthaltenen Informationen entstehen.

 

 
 

GRATIS INFO-Paket zur MBST Kernspinresonanz-Therapie

Sie leiden unter Arthrose, Osteoporose, Bandscheibenbeschwerden, Erkrankungen bzw. Verletzungen des Bewegungs- und Stützapparates oder Bewegungseinschränkungen im Alltag? Sie nehmen Schmerzmittel, Medikamente und denken bereits über einen operativen Eingriff nach? Mit der MBST-Therapie haben wir vielleicht die Lösung für Ihre Beschwerden und zwar nicht-operativ und nicht-medikamentös.
Unsere führenden Gesundheitsexperten haben unser MBST-Therapie Gratis-Info-Paket für Sie zusammengestellt.

Informieren Sie sich jetzt gleich kostenlos und unverbindlich über die Vorzüge des MBST-Therapiesystems. Verschaffen Sie sich einen detaillierten Überblick über die einzelnen Behandlungsgebiete und lernen Sie die MBST-Therapie kennen. Die gut verständlichen Informationen sollen aufzeigen, wie die MBST-Therapie vielleicht auch Ihnen dabei helfen kann, wieder aktiver und möglichst schmerzfrei am Leben teilzunehmen.